Jeder Gartenbesitzer ist früher oder später mit der Frage konfrontiert, wann Hecken und Bäume geschnitten werden sollen. Folgend finden Sie wissenswerte Informationen zum idealen Schnittzeitpunkt Ihrer Grünpflanzen.

Wie Sie schneiden sollten

Ihr Garten ist Lebensraum und sicherer Rückzugsort für diverse Tiere und besonders in Hecken und Bäumen tummeln sich bunte Vogelarten und andere Lebewesen. Daher ist das Zurechtschneiden nicht in jeder Jahreszeit erlaubt. Das Bundesnaturschutzgesetz untersagt das Abschneiden von Hecken und anderen Gehölzen im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September. Bäume, welche in Gärten stehen, dürfen grundsätzlich ganzjährig geschnitten werden. Allerdings sollten Sie sich zuerst an die Baumsatzung Ihrer Kommune wenden und anfragen, ob Sondervorschriften für Ihre Region gelten. Leicht und schonend dürfen Sie Ihre Hecke jederzeit zurechtschneiden, solange dies Form- und Pflegezwecken dient. Zum Schutz der Tiere gilt aber: Überprüfen Sie immer ob Vögel brüten oder andere Tiere Ihre Hecke als Nahrungsaufbewahrungsort nutzen.

Was Sie sonst noch beachten müssen

An Ihrer Grundstücksgrenze müssen Hecken und Bäume immer so gepflegt sein, dass sie nicht zu hoch wachsen und die Nachbarschaft nicht stören. Ebenfalls eine Ausnahme des Schnittzeitpunkts bilden Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit, wenn beispielsweise nach einem Unwetter ein Baum die Sicherheit von anderen Menschen oder Lebewesen gefährdet. Die Verkehrssicherheit geht beim Heckenschnitt vor.
Grundsätzlich liegt der ideale Zeitpunkt zum Schneiden Ihrer Hecken also zwischen Januar und Ende Februar, kurz bevor sich die neuen Triebe entwickeln. Wählen Sie einen frostfreien Tag, dann ist ein dichtes Blatt- oder Nadelkleid im Sommer garantiert.