Längere Lebensdauer der Holzterrasse durch das richtige Ölen

Wer sich eine Terrasse aus Holz anschafft, sollte sich im Vorfeld über die richtige Pflege informieren. Die Holzterrasse ist die ganze Zeit unterschiedlichen Wetterbedingungen ausgesetzt und muss einiges aushalten. Durch die Sonne wird das Holz heller und spröde. Die Holzfasern können aufquellen, sobald Feuchtigkeit eindringt und somit Rissbildungen auftreten. Um lange von einer Terrasse aus Holz profitieren zu können, muss die Terrasse aus Holz entsprechend gepflegt werden. Die Lebensdauer einer Holzterrasse kann durch das richtige Ölen verlängert werden.

Optimaler Zeitpunkt für das Ölen

Für das Ölen der Terrasse sollten Sie einen Zeitraum auswählen, in welchem das Wetter schön ist. Hierzu eignet sich am besten der Monat Mai. Bei einer neuen Holzterrasse sollten Sie zwei Mal Ölen, bei älterem Holz ist ein Anstrich im Jahr ausreichend. Bevor Sie mit dem Ölen der Holzterrasse beginnen, müssen Sie Ihre Terrasse gründlich reinigen. Hierzu verwenden Sie einen Schrubber und eine Seifenlauge. Bei stark verschmutzen Terrassen können Sie einen Hochdruckreiniger mit rotierender Bürste verwenden. Alternativ können auch spezielle Reiniger für starke Verschmutzungen verwendet werden.

Vorgehensweise beim Ölen der Holzterrasse

Nachdem Sie die Terrasse gründlich gereinigt haben, muss diese für ein bis zwei Tage ausreichend trocknen. Anschließend können Sie mit dem Anstrich anfangen. Arbeiten Sie das Öl mithilfe von einem Lasurpinsel sorgfältig in das Holz ein. Diesen Vorgang wiederholen Sie so lange, bis eine Sättigung des Untergrunds erfolgt. Das überschüssige Öl wischen Sie mit einem Schwamm oder einem Lappen zum Schluss ab. Achten Sie hierbei ins Besondere auf die Übergänge und Ecken.